GAIA, die grüne Währung

© Andrea Pack


Die neue öko-soziale Währung

Den sozial-ökologischen Bereich trifft es immer als erstes. Dort wird zuerst und am meisten gekürzt mit entsprechenden Folgen: Insgesamt führt eine Geldknappheit immer dazu, dass der Leistungsaustausch in dem betroffenen Bereich erlahmt. Man kommt raus, kann keine Weiterbildungen mehr besuchen, kann nicht weiterempfohlen werden. Eigentlich könnten jetzt Rabatte gewährt oder Tauschgeschäfte abgeschlossen werden: Doch nicht alle machen da mit, weil es vielen unangenehm ist nach einem Preisnachlass zu fragen oder ob man nicht eine andere Lösung finden könnte.  Hier kommt nun GAIA in´s Spiel: Durch eine eigene zusätzliche Liquidität für den öko-sozialen Bereich bleibt dieser geldtechnisch autark und somit die Akteure unabhängig vom Vorhandensein des EURO in Bewegung.

 

weiter